Kostenloser Versand ab 35 € Bestellwert
Versand innerhalb von 2-4 Tagen
Umweltbewusste Wiederverwendung von Kartonagen
Gratis Proben zu jeder Lieferung

SONNENSCHUTZ

Die Sonne ist für viele der Inbegriff von Erholung und Wohlbefinden. In Maßen konsumiert, regt Sonnenlicht unseren Stoffwechsel an, ermöglicht die Bildung von Vitamin D und sorgt schlicht für gute Laune. Aber so angenehm Sonnenschein auch sein mag, so schädlich sind die Strahlen für unsere zarte Haut. Daher ist Sonnenschutz seit jeher ein unumstößlicher Eckpfeiler koreanischer Hautpflege, der im letzten Schritt der Routine nicht fehlen darf. 

DAS SONNENSCHUTZ 1 x 1

Wieviel Sonnencreme muss ich auftragen?

Für das Gesicht verwenden Sie eine Fingerspitzen-Menge, für den Körper die Menge einer halben Handfläche.

Wielange vor dem Sonnenbad trage ich meinen Sunblock auf?

Die Sonnencreme braucht 30 Minuten, um ihre komplette Wirkung zu entfalten. Tragen Sie sie dementsprechend vor dem Sonnenbad auf. Besonders exponierte Stellen wie Gesicht, Dekollete, Nacken und Hände benötigen eine besonders intensive Sonnenpflege. Erneuern Sie Ihren Sunblock zumindest alle drei Stunden, in der Mittagshitze dementsprechend öfter.

Was ist der Unterschied zwischen physikalischem (organischem) und chemischem Sunblock?

Physikalischer Schutz vor Sonne formt eine dünne Schutzschicht auf der Haut und reflektiert die Sonnenstrahlung, während chemischer Sunblock die Sonnenstrahlung absorbiert und neutralisiert.

Welche Vorteile hat ein physikalischer Sunblock?

Physikalischer Schutz vor Sonne ist in der Regel hypoallergen und auch für sensible Kinderhaut geeignet. Er haftet besonders gut auf der Haut, weswegen er oft "weißelt", also ein weißer Film auf der Haut zu sehen ist. Titan Dioxid und Zink Oxid reflektieren schädliche Sonnenstrahlung und lassen sie gar nicht erst in die Haut eindringen.

Welche Vorteile hat ein chemischer Sonnenschutz?

Chemischer Sunblock haftet luftig leicht auf der Haut, ist nicht klebrig und hinterlässt keinen weißen Film. 

Was bedeutet SPF und PA bei Sunblocks?

Der Lichtschutzfaktor eines Sunblocks wird in SPF und PA angegeben.

Der SPF (Sun Protection Factor) gibt den Schutz vor UVB-Strahlung an, die nicht tief eindringt und oberflächliche Schäden wie schmerzhaften Sonnenbrand und im Extremfall Hautkrebs auslösen kann.

Der PA- bzw. PPD-Wert (UVA Protection und Persistant Pigment Darkening) definiert den Schutz von der altmachenden UVA-Strahlung. UVA-Strahlen dringen bis in tiefe Hautschichten vor und sind für die Entstehung von Falten und Altersflecken verantwortlich. Der PA-Wert einer Suncream gibt an, um wieviel länger die Haut im Vergleich zu ungeschützter Haut braucht, um zu bräunen. PA++ bedeutet, die Haut kann bis zu 8mal länger als ungeschützt der Sonne ausgesetzt sein, ohne dunkler zu werden. Bei PA+++ sind es schon bis zu 16mal länger, PA++++ heißt 17mal länger und mehr als ohne Schutz.

Die Sonne ist für viele der Inbegriff von Erholung und Wohlbefinden. In Maßen konsumiert, regt Sonnenlicht unseren Stoffwechsel an, ermöglicht die Bildung von Vitamin D und sorgt schlicht für gute... mehr erfahren »
Fenster schließen
SONNENSCHUTZ

Die Sonne ist für viele der Inbegriff von Erholung und Wohlbefinden. In Maßen konsumiert, regt Sonnenlicht unseren Stoffwechsel an, ermöglicht die Bildung von Vitamin D und sorgt schlicht für gute Laune. Aber so angenehm Sonnenschein auch sein mag, so schädlich sind die Strahlen für unsere zarte Haut. Daher ist Sonnenschutz seit jeher ein unumstößlicher Eckpfeiler koreanischer Hautpflege, der im letzten Schritt der Routine nicht fehlen darf. 

DAS SONNENSCHUTZ 1 x 1

Wieviel Sonnencreme muss ich auftragen?

Für das Gesicht verwenden Sie eine Fingerspitzen-Menge, für den Körper die Menge einer halben Handfläche.

Wielange vor dem Sonnenbad trage ich meinen Sunblock auf?

Die Sonnencreme braucht 30 Minuten, um ihre komplette Wirkung zu entfalten. Tragen Sie sie dementsprechend vor dem Sonnenbad auf. Besonders exponierte Stellen wie Gesicht, Dekollete, Nacken und Hände benötigen eine besonders intensive Sonnenpflege. Erneuern Sie Ihren Sunblock zumindest alle drei Stunden, in der Mittagshitze dementsprechend öfter.

Was ist der Unterschied zwischen physikalischem (organischem) und chemischem Sunblock?

Physikalischer Schutz vor Sonne formt eine dünne Schutzschicht auf der Haut und reflektiert die Sonnenstrahlung, während chemischer Sunblock die Sonnenstrahlung absorbiert und neutralisiert.

Welche Vorteile hat ein physikalischer Sunblock?

Physikalischer Schutz vor Sonne ist in der Regel hypoallergen und auch für sensible Kinderhaut geeignet. Er haftet besonders gut auf der Haut, weswegen er oft "weißelt", also ein weißer Film auf der Haut zu sehen ist. Titan Dioxid und Zink Oxid reflektieren schädliche Sonnenstrahlung und lassen sie gar nicht erst in die Haut eindringen.

Welche Vorteile hat ein chemischer Sonnenschutz?

Chemischer Sunblock haftet luftig leicht auf der Haut, ist nicht klebrig und hinterlässt keinen weißen Film. 

Was bedeutet SPF und PA bei Sunblocks?

Der Lichtschutzfaktor eines Sunblocks wird in SPF und PA angegeben.

Der SPF (Sun Protection Factor) gibt den Schutz vor UVB-Strahlung an, die nicht tief eindringt und oberflächliche Schäden wie schmerzhaften Sonnenbrand und im Extremfall Hautkrebs auslösen kann.

Der PA- bzw. PPD-Wert (UVA Protection und Persistant Pigment Darkening) definiert den Schutz von der altmachenden UVA-Strahlung. UVA-Strahlen dringen bis in tiefe Hautschichten vor und sind für die Entstehung von Falten und Altersflecken verantwortlich. Der PA-Wert einer Suncream gibt an, um wieviel länger die Haut im Vergleich zu ungeschützter Haut braucht, um zu bräunen. PA++ bedeutet, die Haut kann bis zu 8mal länger als ungeschützt der Sonne ausgesetzt sein, ohne dunkler zu werden. Bei PA+++ sind es schon bis zu 16mal länger, PA++++ heißt 17mal länger und mehr als ohne Schutz.

Filter schließen
 
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!